Rezepte



1. Hardtack (Army Bread)

Allgemein:
Diese Methode ein haltbares Brot herzustellen war mindestens schon in der Zeit der Kreuzzüge bekannt. Im amerikanischen Bürgerkrieg stellte der Hardtack die Hauptnahrungsquelle der Soldaten dar und die sehr harten und fast völlig geschmacklosen Cracker gaben Anlass zu zahlreichem Spott. So wurden die Kisten in denen dass Hartbrot geliefert wurde seitens der Armee mit einem Abnehmestempel BC (Brigade Commission) was die Soldaten kurzerhand als „Before Christ“ interpretierten. Weitere beliebte Kosenamen waren: Würmerfestung, Zahnbrecher oder Eisenplatte

Herstellung:
Man nehme ein beliebige Menge Mehl (Weizenmehl Type 405) und verrühre dieses mit Wasser zu einem Teig etwa in der Konsistenz wie Pizzateig.
Man lasse den Teig ein wenig ruhen und rolle ihn dann auf eine Stärke von etwa 5mm aus.
Nun schneide man Quadrate von 3inch (7,62cm) auf 3inch (7,62cm) aus. Diese bäckt man bei etwa 200 Grad bis sie gänzlich hart und trocken sind ca. 1 Stunde.


Keinesfalls verwenden wir Fett oder Salz – dies ruiniert die Haltbarkeit.

Trocken gelagert sind derartig hergestellte Cracker nahezu unbegrenzt haltbar. Es wird berichtet, dass noch im Ersten Weltkrieg Hardtacks aus dem Bürgerkrieg ausgegeben wurden.

Etwaige Untermieter bewegt man am besten durch mehrfaches Aufklopfen der Cracker z.B. auf die Tischkante zum Auszug.


2. Soft Bread


In der Army of the Potomac wurden unter dem Kommando von General George Brinton McClellan Feldbäckereien eingeführt, um die karge Kost der Soldaten etwas aufzubessern. Diese Bäckereien stellten nun im Endeffekt das Brot her, dass die Soldaten auch von zuhause kannten. Natürlich wurde hier auch immer nur mit dem gearbeitet, was der Train hergab. Nach unserer Recherche dürfte das folgende Rezept einen ziemlich guten Mittelwert geben:

Man nehme:
250g Maismehl (Cornmeal)
250g Weizenmehl
80g Zucker
1 ½ Päckchen Backpulver od. Backsoda
400 ml Wasser (kalt)